Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Fahrradurlaub mit Kindern: die schönsten Routen

Kinder freuen sich über Unternehmungen – besonders, wenn diese draußen stattfinden. Radtouren sind eine schöne Alternative zum Wandern und bieten die Möglichkeit, mit den Kindern über weite Strecken zu fahren und andere Orte zu entdecken. In den Sommerferien lassen sich längere Touren mit dem Rad planen, auch am Wochenende können Familien mit dem Rad verreisen und beispielsweise die nähere Umgebung erkunden.

Die nachfolgenden außergewöhnlichen Ausflugsziele versprechen einen unvergesslichen Fahrradurlaub mit Kindern.

Welche Vorteile hat es, mit dem Rad zu reisen?

Die Geschichte des Fahrrads reicht lange zurück. Bereits im 18. Jahrhundert erfand der Deutsche Karl Drais die erste Laufmaschine – ein Vorläufer des heutigen Fahrrads. Das moderne Fahrrad ist einerseits dazu da, um sich fortzubewegen, andererseits ist es ein sportliches Gerät. 79 Prozent, die Mehrheit der Fahrradfahrer, gaben in einer Umfrage zur Fahrradnutzung an, das Fahrrad bevorzugt für gemütliche Touren in der freien Zeit zu nutzen. Für Eltern ergibt sich die Option, sportliche Aktivitäten und einen entspannenden Fahrradurlaub mit Kindern miteinander zu kombinieren. Ein Radurlaub hat für Familien im Gegensatz zu einem herkömmlichen Urlaub mit dem Auto viele Vorteile:

  • Kein unnötiger Verkehrsstau auf den Autobahnen.
  • Flexible Gestaltung des Urlaubs und die Möglichkeit, kurzfristig umzuplanen.
  • Sportliches, gesundheitsförderndes und umweltfreundliches Reisen in freier Natur.

 

Gesundheitsfördernd und abwechslungsreich: ein Fahrradurlaub mit Kindern.

 

Wenn es an die konkrete Planung der Reise geht, haben Eltern einige Aspekte zu beachten. Die gewählte Route auf der Reise sollte möglichst familienfreundlich sein. Für Kinder sind flache Strecken oder Abschnitte von Strecken mit wenig Steinen und Unebenheiten ideal. So gewährleisten Eltern mehr Sicherheit für die Kinder, da sich das Unfallrisiko auf ebenen Strecken minimiert. Idealerweise legen Familien auf der Radtour die ein oder andere größere Pause ein. In den Pausen erkunden sie entlang der Strecken Sehenswürdigkeiten oder andere Ausflugsziele. Zahlreiche Inspirationen und Reiseziele für einen abwechslungsreichen Fahrradurlaub mit Kindern bieten die Angebote von „DerTour“. 

Die schönsten Touren für einen Fahrradurlaub mit Kindern

  • Der Elbradweg: Der Elbradweg gilt bei den Deutschen als beliebteste Radstrecke. Der Radweg ist über 1000 Kilometer lang und führt von Tschechien bis hin zur Nordseeküste. Radfahrer schätzen diesen Weg vor allem aufgrund seiner flachen und einsteigertauglichen Strecken. Dadurch ist der Radweg gut geeignet für Fahrradurlaub mit Kindern, der darüber hinaus an zahlreichen kulturellen Highlights entlang führt. Viele Hansestädte liegen auf dem Weg, ebenso größere Städte wie Dessau, Dresden oder die Lutherstadt Wittenberg, deren Bauwerke zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Für Kinder ist die Strecke ziemlich lang, Familien sollten sich besser auf Teilabschnitte konzentrieren. Eine sehenswerte Strecke ist die „Sächsische Weinbergstraße“, die zwischen Meißen und Dresden liegt und rund 60 Kilometer lang ist. Für Eltern und Kinder ist sie sehr gut befahrbar und ermöglicht beeindruckende Ausblicke auf die sächsischen Reben und Weinberge.

 

  • Von Berlin an die Ostsee – der Berlin-Usedom Fernradweg: Dieser Radweg verbindet die Hauptstadt mit der Insel Usedom. 337 Kilometer Länge hat der Weg und führt an zahlreichen Wäldern, Wiesen und Sehenswürdigkeiten vorbei. Die Radwege sind flach und gut ausgebaut. Familien kommen auf dem Weg an vielen kleineren Städten entlang der Uckermark sowie an der Mecklenburgischen Seenplatte vorbei. Im Sommer ist die Strecke besonders gut befahrbar. Sie spendet viel Schatten und lässt sich hervorragend mit einem Zwischenstopp an einem der Seen nahe des Weges verbinden. Fazit: Gut geeignet für einen Fahrradurlaub mit Kindern.

 

  • Der Loire-Weg in Frankreich: Für kulturinteressierte Familien ist der Loire-Weg der passende Radweg. Er führt rund 800 Kilometer durch Frankreich und startet von Nevers über St-Brévin-les-Pins bis hin zur Atlantikküste. Familien haben hier viele Möglichkeiten, das französische Land zu erkunden, da einige Nebenwege vom Hauptweg abzweigen. Auf der langen Strecke zwischen Blois und Tours entlang gibt es eine Reihe von historischen Schlössern, darunter das Château Clos-Lucé, wo der berühmte Künstler Leonardo da Vinci arbeitete. Unter den verschiedenen Abschnitten der Strecke finden sich leichte und flache Wege, die gut geeignet sind für einen Fahrradurlaub mit Kindern. Die beste Jahreszeit, um diesen Radweg zu befahren, ist der Herbst. Dann ist das Loire-Tal von einem milden Klima bestimmt und die bunten Blätter entlang der Weinberge bilden einen zauberhaften Kontrast zu den beeindruckenden Schlössern.

 

  • Seen in Oberitalien: In Italien gibt es an der Grenze zur Schweiz wunderschöne Seen, die Familien auf einer rund 270 Kilometer langen Strecke erkunden können. Die Straßen, die unter anderen an den Seen Lago di Mergozzo, Luganersee und Ortasee vorbeiführen, sind ruhig und weisen wenige Anstiege auf. Kürzere Tagesrouten sind auf diesen Radwegen ebenso denkbar wie eine Fahrt mit dem Boot oder Schiff, um die Seenlandschaft vom Wasser aus zu betrachten. Familien sollten ihre Reise nach Oberitalien außerhalb der Hochsaison antreten, denn dann ist auf den Straßen und Radwegen weniger los und es fährt sich angenehmer.

 

  • Kanal an der Gent-Brücke in Belgien: Belgien bietet hervorragende Bedingungen zum Radfahren. In Westflandern gibt es einen Kanal, an dessen Ufern sich Radwege ausbreiten. Allzu lang ist der Radweg aber nicht, sportliche Familien können die Strecke von 41 Kilometern im Rahmen eines Fahrradurlaubs mit Kindern an ein oder zwei Tagen zurücklegen. Große und sehenswerte Städte wie Brügge und Gent liegen in unmittelbarer Nähe. Ein Trip durch die Natur lässt sich hier gut mit einer Städtereise durch Belgien kombinieren.  

 

In Belgien können Familien ihre Radtour mit einer Städtereise kombinieren.

 

  • Der Machlandradweg in Österreich: Für Entdecker und Landschaftsgenießer kommt der Radweg in Oberösterreich für einen Fahrradurlaub mit Kindern infrage. Er ist lediglich 17 Kilometer lang, spaltet sich jedoch an der Donau in einen Radweg mit über 2000 Kilometern Länge ab. Viele kulturelle Sehenswürdigkeiten sind entlang der Strecke zu sehen, darunter das keltische Dorf Mittenkirchen.

 

  • Fernradweg in Großbritannien: Auch in Großbritannien können Eltern mit ihren Kindern unterwegs sein und Rad fahren. Der bekannteste Fernradweg im Vereinigten Königreich, der „Sea to Sea“ oder auch „Coast to Coast“ genannt wird, führt an der Gebirgslandschaft in Nordengland vorbei. Die Strecke weist verschiedene Schwierigkeitsstufen auf, die Off-Road-Strecken sind eher anspruchsvolles Terrain für erfahrene Radfahrer und nichts für den klassischen Fahrradurlaub mit Kindern. Auf dem Weg entdecken Familien den Lake District Nationalpark mit hohen Bergen, zahlreichen Seen und einer endemischen Flora und Fauna.

 

Lesen Sie weiter:

Was iste besser? Kindersitz oder Fahrradanhänger? >>>

Checkliste: Trailerbikes und Transporträder >>>

Bildquellen:

1 -fotolia.com  © ARochau 

2- pixabay.com ©  vonJanne (CC0 Creative Commons)

3- pixabay.com © waldomiguez (CC0 Creative Commons)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella