Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Richtig gekleidet in der Übergangszeit - bequeme Mode für Mamis

Als Mutter denkt man in erster Linie an den Nachwuchs, besonders wenn es um funktionale Kleidung für kalte Temperaturen geht. Schließlich möchte man vermeiden, dass sich das Kind erkältet, wenn es sich draußen aufhält. Dabei ist es auch als Mutter wichtig, richtig gekleidet zu sein. In der Übergangsphase zwischen den Jahreszeiten lautet das Motto deshalb: Zwiebellook.

Mit einer Erkältung ist es für Mütter schwierig, den Alltag zu bewältigen. Schließlich geht es im Leben mit Kind hin und wieder turbulent zu, sodass man dafür seine ganze Kraft braucht. Zum Glück kann man schon mit der richtigen Kleidung einiges dafür tun, gesund zu bleiben. 

Unfair, aber wahr: Frauen frieren schneller als Männer

Die richtige Kleidung ist essenziell - und das nicht nur im Winter, sondern auch in der Übergangszeit. Dass das für Frauen besonders wichtig ist, liegt am geschlechtsspezifischen Kälteempfinden. Im Gegensatz zu Männern, deren Körper durchschnittlich zu 40 Prozent aus Muskeln und nur zu 15 Prozent aus Fett besteht, haben Frauen im Durchschnitt nur einen Anteil von etwa 15 bis 25 Prozent Muskeln, dafür aber 25 Prozent Fett. Entgegen der allgemeinen Annahme schützt Fett zwar vor Wärmeverlust, kann allerdings selbst keine Wärme herstellen. Das ist die Aufgabe der Muskeln.

Das gesteigerte Kälteempfinden unterschätzt man besonders leicht in der Übergangszeit, wenn die Temperaturen tagsüber stark schwanken. Darum sollten sich Mütter immer warm anziehen, wenn sie beispielsweise mit dem Kind auf den Spielplatz gehen. Um sich an die wechselnden Temperaturen anzupassen, ist der Zwiebellook die richtige Wahl. Dabei werden mehrere Schichten Kleidung übereinander getragen, sodass man je nach Temperatur ein Teil an- oder ablegen kann. 

Tipps für den Alltag

Aus diesem Grund sollten Übergangsjacken so geschnitten sein, dass sie Platz für die Schichten darunter bieten und gleichzeitig selbst isolieren. Steppjacken sind nicht nur wärmend sowie teilweise wind- und wetterabweisend, es gibt sie auch in vielen modischen Farben und Schnitten.

Unter der Übergangsjacke sollte man ein Kleidungsstück aus wärmespeichernden Materialien tragen. Ein guter Tipp ist Alpakawolle, am besten in Form eines gemütlichen Pullovers, der nicht allzu weit geschnitten sind. Verzichten sollte man stattdessen auf einen Blazer, da dieser durch seine Nähte und seinen Schnitt zu viel Platz einnimmt. Wollpullover hingegen schmiegen sich an den Körper an und tragen nicht auf.

Tipp: Mittags ist es in der Sonne manchmal sogar so warm, dass man im Wollpullover ins Schwitzen gerät. Deshalb ist es sinnvoll, darunter ein dünnes Shirt mit langen Ärmeln anzuhaben. Es braucht nicht viel Platz, schützt aber, wenn es draußen windig ist. Der Zwiebellook lässt sich übrigens keineswegs nur am Oberkörper umsetzen. Anstatt zu einer Skinny Jeans sollte man allerdings besser zu einer Boyfriend Jeans greifen, denn sie bietet Platz für Thermounterwäsche.

Lesen Sie weiter:

Die neuen Looks für den Herbst zum Wohlfühlen >>>

Mit Babybauch stilvoll durch den Sommer >>>

(Bildrechte: Flickr 8/365 - walk the line David D CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella