Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Wie lange muss das Baby schlafen?

Wie viele Stunden sollte ein Baby und Kleinkind schlafen?

Der gesunde Babyschlaf ist stets ein Diskussionsthema für Eltern. Doch jeder Mensch hat seine eigenen Schlafbedürfnisse – also auch jedes Baby! Die Frage, wieviel Schlaf ein Kind in den ersten Lebensjahren braucht, ist deshalb nicht pauschal zu beantworten.

Es gibt Kinder mit längerem und kürzerem Schlafbedürfnis, solche, die sich rasch erholen, andere, die eine lange Schlafphase brauchen, um wieder auf die Beine zu kommen. Eltern können das Kind in seiner Entwicklung unterstützen, aber das Kind bleibt zunächst bestimmend, was den Schlafbedarf angeht.

Manche Babys haben einen ausgeprägten inneren Drang zur Regelmäßigkeit. Der Übergang von Schlafen und Wachsein verläuft beim Kleinkind nicht mehr so nahtlos wie beim Baby. Kleinkinder brauchen etwas mehr Zeit, um sich aufs Schlafengehen vorzubereiten. Wichtig ist ein regelmäßiger, ruhiger Tagesablauf mit festen Terminen für Mahlzeiten, Einschlafzeiten und anderen Aktivitäten wie z.B. Spielen.

Wie viel Schlaf braucht das Baby?

Wie bereits gesagt, die nachfolgende Tabelle stellt nur Richtwerte dar, denn jedes Kind hat sein persönliches Schlafbedürfnis:

       Alter des Babys                   Nachtschlaf        
Stunden
      Tagschlaf        
Stunden
      Gesamtbedarf      
  Stunden
       1. - 2. Monat 7...10 3x  2...4
18
       2. - 3. Monat 10 3x  2...3
17
       4. - 6. Monat 11 2x  2...3
16
       7. - 12. Monat 11 2x  1,5
14
       2. Lebensjahr
11 2
13
       3. Lebensjahr 11 1 12
.

In den ersten Lebenswochen wird Ihr Baby fast den ganzen Tag zu schlafen - und wirklich, es sind zunächst 18 Stunden, einige Wochen später etwa 17 Stunden pro Tag, meist in 4-Stunden-Abschnitten, die von einer Wachphase zum Trinken, Wickeln und Spielen unterbrochen werden.

In den ersten 4 bis 6 Monaten lernt das Baby, den Tag von der Nacht zu unterscheiden. Der Tag-Nacht-Rhythmus ist nicht angeboren, sondern die innere Uhr muss sich nach der Geburt erst anhand der Abläufe in der Familie einpegeln. Der Schlafbedarf liegt bei immer noch rund 16 Stunden pro Tag.

Im Alter von 6 bis 12 Monaten schlafen die meisten Kinder nachts etwa 11 Stunden und tagsüber 2-mal für 1-1,5 Stunden. Länger sollten die Zwischenschlafphasen am Tage nicht dauern.

Im 2. Lebensjahr benötigen Kinder etwa 13,0 Stunden Schlaf täglich. Davon entfallen rund 11 Stunden auf die Nacht und zusätzliche einen run 2 Stunden langen Mittagsschlaf.Das Baby-Komplettbett Clssic Line von Schardt bestellen

Je älter die Kinder, desto geringer wird der Schlafbedarf. Im 3. Lebensjahr schlafen Kinder dann nur noch rund 12 Stunden. Viele gewöhnen sich den Mittagsschlaf bereits in diesem Alter ganz ab.

Die richtige Zubettgehzeit ergibt sich aus der Aufstehzeit minus dem persönlichen Schlafbedarf Ihres Kindes. Das heißt, wenn ein Kind regelmäßig morgens um 7.00 Uhr aufwacht und ungefähr 11 Stunden Schlaf braucht, dann sollte es spätestens um 20.00 Uhr im Bett sein.

Wenn es sehr lange zum Einschlafen braucht, sollte die Zubettgehzeit entsprechend früher angesetzt werden. Wenn Ihr Kind regelmäßig noch mittags schläft, braucht es nachts entsprechend weniger Schlaf. Es wird morgens also früher wach oder sollte später zu Bett gebracht werden.

Unser Einkauftipp: Schardt Baby-Komplettbett Classic-Line, weiß mit textiler Ausstattung Big Stars - Classic-Line steht für zeitloses Design und praktische Einteilung einzelner Möbelstücke. Kombi-Kinderbett Classic Line Weiß 70x140 cm, Rundholmgitter Buche massiv weiß lackiert, 2 Schlupfstäbe, Rost 2-fach verstellbar, zum Juniorbett umbaubar. Außerdem ist im Lieferumfang folgendes enthalten • eine Matratze 70x140 cm, • eine Himmelstange, • ein 4-teilges Bettset Big Stars grey bestehend aus einem Kissen (40x60 cm), einer Zudecke (135x100 cm), Himmel und Nestchen. Preis: ca. 160 Euro.

Lesen Sie weiter:

Einschlafen – feste Rituale helfen Ihnen und Ihrem Baby >>>

Von der Wiege bis zum Gitterbett – Kleine Bettlektüre >>>

(Quelle Bild: istockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella