Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Sichere Mutter-Kind-Bindung stärkt fürs ganze Leben

Babys brauchen Zuwendung

Im 13. Jahrhundert kam mit dem Staufer Friedrich II. ein Philosoph auf den Kaiserthron. Gerühmt als „moderner“ Staatsmann zeigte er darüber hinaus auch großes Interesse an Naturwissenschaften.

Auf der Suche nach der Ursprache der Menschheit ließ er eines Tages sechs gesund geborene Säuglinge auf seine sizilianische Burg bringen.


Den mit der Pflege der Babys beauftragten Hebammen trug er auf, den Kindern es körperlich an nichts fehlen zu lassen. Allerdings mussten sie ihre Arbeit in absolutem Schweigen verrichten und sie durften unter Strafandrohung die Säuglinge nicht streicheln oder liebkosen.

Auf diese Weise hoffte er zu erfahren, in welcher Sprache Kinder ihre ersten Worte von sich gaben. Doch aufgrund der fehlenden menschlichen Zuwendung kam es gar nicht zum Sprechen – alle sechs Säuglinge verstarben trotz bester Pflege frühzeitig.

Auch ohne weitere solcher grausamen Experimente weiß man heute aus der Forschung, dass Kinder fürs gesunde Über-Leben viel mehr benötigen als Nahrung und körperliche Pflege.

Mutter-Kind-Bindung mit Augen, Ohren und Haut


Was sie fürs Leben stark macht, passiert im Wesentlichen im ersten Lebensjahr, ja schon in den ersten Lebens-Wochen. Ganz elementar notwendig ist das Wachsen einer gesunden Mutter-Kind-Bindung. Bereits im Mutterleib ist es mit der Stimme der Mutter groß geworden; diese besondere Stimme ist in den ersten Wochen sein akustischer Leitfaden, seine Richtschnur. Wenn später das Sehvermögen sich schärft, sind es die Augen der Mutter, zu denen es immer wieder Blickkontakt sucht.

Auf den ersten Krabbelexpeditionen in die weite Welt hält es immer wieder inne, um sich des Rückhaltes der Mutter zu vergewissern. Selbstverständlich ist der Vater in diesen Bindungsprozess ganz genau so mit einbezogen. Ob Mutter, Vater, Oma – wer auch immer für das kleine Menschlein in den ersten Tagen, Wochen und Monaten da ist – er sollte auf jeden Fall durch einen liebevollen Umgang eine enge emotionale Bindung zu dem Säugling aufbauen.

Das Signal „was auch immer dich bedrückt, ob Angst, Schmerz oder Unwohlsein – ich fange Dich auf, ich bin für Dich da“ und die daraus gewonnene Erfahrung des elementaren Schutzes machen Kinder stark fürs ganze Leben.    

(Quelle Bild: Istockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella