Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Verbreitete Schwangerschafts-beschwerden und wie man sie am besten lindert

Ob Übelkeit oder Fußprobleme: Die Schwangerschaft ist für den weiblichen Körper eine Herausforderung, die viele Symptome hervorrufen kann. So groß die Vorfreude auch ist, so unangenehm sind oft die Beschwerden. Glücklicherweise lassen sich die Strapazen mit einfachen Mitteln abmildern. Von Tees über Schuhwerk bis hin zum richtigen Essen: Wunschfee gibt Tipps gegen fünf typische Schwangerschaftsbeschwerden.

Schluss mit Morgenübelkeit

Ein Drittel aller Frauen klagt während der ersten Schwangerschaftsmonate über morgendliche, teils auch ganztägige Übelkeit. Bis diese Begleiterscheinung des Schwangerschaftshormons HCG nach drei Monaten abnimmt, empfehlen Experten:

  • den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel wie Eier, Frittiertes und Geflügel
  • kleine Mahlzeiten, die sich auf den Tag verteilen
  • beruhigende Tees wie Ingwer und Pfefferminz
  • Armbänder, die den Nei-Kuan-Punkt am Handgelenk stimulieren

Weitere Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit hat Ihr Frauenarzt. Besonders bei starken Beschwerden empfehlen wir den Arztbesuch.

Fußbeschwerden lindern

Die Füße schwangerer Frauen sind besonderen Belastungen ausgesetzt. Schließlich tragen sie neun Monate lang ein höheres Gewicht. Besonders nach dem ersten Trimester sind Fußprobleme verbreitet. Unter dem Einfluss von Progesteron verliert das Gewebe an Festigkeit. Es kann zu Schwellungen, Wassereinlagerungen oder Fehlstellungen kommen. Der Fuß kann während der Schwangerschaft sogar um eine Größe wachsen. Um den beanspruchten Gliedmaßen etwas Gutes zu tun, können Sie:

  • bequeme Schuhe tragen, die Ihre überlasteten Füße entspannen und unterstützen
  • Wechselduschen vornehmen, die das Immunsystem stärken und die Durchblutung fördern
  • mit Massagen den Lymphfluss anregen und das Gewebe entspannen
  • die Füße hochlegen, um versacktes Blut wieder in Fluss zu bringen
  • regelmäßig barfuß laufen

 

Tipps gegen Rückenschmerzen

So wie die Füße in der Schwangerschaft über das Mehrgewicht klagen, beschwert sich manchmal auch der Rücken. Neben dem Babybauch machen ihm die Schwangerschaftshormone zu schaffen, weil sie die Bänder und Sehnen lockern. Um gegen die Schmerzen vorzugehen, können Sie:

  • mit Massagen Verspannungen lösen
  • den Rücken durch Schwimmen entlasten und stärken
  • mit Wärme für Entspannung sorgen
  • Rückenkurse für Schwangere besuchen, um die richtige Haltung zu erlernen
  • Schüßler-Salze einnehmen

 

Hilfe bei Sodbrennen

Während der Schwangerschaft fast genauso verbreitet wie Rückenschmerzen ist Sodbrennen. Weil die wachsende Gebärmutter auf den Magen drückt, gelangt Magensäure in die Speiseröhre. Um dem vorzubeugen, empfehlen Ärzte:

  • den Verzicht auf Nahrungsmittel, die extrem fettig, würzig oder zuckerhaltig sind
  • mit vollem Magen eine gebückte Haltung zu vermeiden
  • den Verzicht auf Kaffee
  • einen erhöhten Oberkörper beim Schlafen
  • frühe Abendmahlzeiten, am besten vor 18 Uhr

 

Der Kampf gegen die Müdigkeit

Der Körper erbringt in den Schwangerschaftsmonaten Höchstleistungen. Deshalb sind die vielleicht am meisten verbreiteten Symptome einer Schwangerschaft Erschöpfungsgefühle und Müdigkeit. Ausreichend Schlaf und regelmäßige Erholungspausen sind dabei ebenso wichtig wie Entspannung und regelmäßige Mahlzeiten. Um den Kreislauf anzukurbeln, empfehlen Ärzte außerdem leichte Bewegung an der frischen Luft.

Lesen Sie weiter:

Checkliste: Tipps gegen morgendliche Übelkeit >>>

Rückenbeschwerden durch Baby vermeiden >>>

(Bildrechte: Flickr Baby Shoes Meagan CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella