Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

2011 ist das "Jahr der Taufe"

Aufmerksamkeit für die Bedeutung der Taufe

Mit einem "Jahr der Taufe" will die evangelische Kirche die Gesellschaft auf die Bedeutung der Taufe aufmerksam machen: Die Taufe ist ein Gottesgeschenk. Sie zeigt den unendlichen Wert, den jeder Mensch vor Gott hat. Ziel der kirchlichen Kampagne ist es, wieder mehr Menschen darin zu bestärken, das Geschenk Gottes auch wirklich anzunehmen, es auszupacken und sich taufen zu lassen.

Dass die kirchliche Taufpraxis im Umbruch sei, stehe außer Frage, so Johanna Will-Armstrong, verantwortliche Dezernentin für das Jahr der Taufe 2011 in der westfälischen Landeskirche. Insgesamt sind die Zahlen der evangelisch Getauften - gemessen an der Gesamtzahl der Geburten - rückläufig:

Waren es im Jahr 1960 noch 40 Prozent, sank der Anteil bis zum Jahr 2006 auf 32 Prozent. Die Veränderungen betreffen vor allem auch den Zeitpunkt der Taufe: Zwar werden immer noch viele Säugling getauft, aber die Zahl derer, die als Jugendliche oder Erwachsene getauft werden, steigt. Ein Drittel aller Taufen empfangen Menschen, die zumindest das erste Lebensjahr vollendet haben.Niedliche weiche Babydecke mit Namen als Taufgeschenk bestellen

Unser Einkauftipp: Niedlich weiche Babydecke mit Namen bestickt - Diese Babydecke ist super flauschig und kuschlig weich. Mit dieser Decke hat es das Baby warm und gemütlich. Sie wird mit Sicherheit ein ständiger Begleiter, ob im Kinderwagen, im Kinderbett, als Krabbeldecke, Zudecke, zum Spielen. Preis: ca. 28 Euro.

Neue Formen für die Taufe werden gesucht

Die evangelische Kirche sieht eine Vielzahl von Gründen für den Rückgang der Taufen. In erster Linie mag dies natürlich vor allem mit dem Geburtenrückgang zusammenhängen. Im Vergleich mit Katholiken oder Muslime bekommen Protestanten weniger Kinder. Ferner führte die Religionspolitik der DDR zu weniger Taufen. Außerdem haben sich die familiären Strukturen in den letzten Jahren stark verändert:

Viele Eltern sind unverheiratet, alleinerziehend oder leben in Patchwork-Familien zusammen. Bei diesen modernen Familienformen konnte sich die Taufe als Tradition nicht halten, wobei viele vermutlich auch die mit der Ausrichtung eines Tauffestes verbundenen Kosten scheuen.

Die Evangelische Kirche von Westfalen sieht ihre Aufgabe im Jahr der Taufe nicht nur darin, das christliche Sakrament  wieder stärker in der Gemeinde zu verankern, sondern auch darin, neue Formen für die Taufe zu finden, die den heutigen Familienmodellen entgegen kommen und auch die Übernahme des Patenamtes attraktiver machen. Den schönsten Grund für das Jahr der Taufe sieht die verantwortliche Dezernentin Johanna Will-Armstrong aber darin: "Sich zu freuen und zu danken für dieses Gottesgeschenk". So lautet denn auch das Motto: Die Taufe ist ein Geschenk Gottes – nehmen wir´s an!

Für das Jahr der Taufe sind verschiedene Aktionen geplant, unter anderem Tauf-Treffen an Flüssen und Seen, Gottesdienste zur Tauferinnerung, Ausstellungen, Tagungen sowie Seminare für Eltern und Paten sowie Kurse für Erwachsene, die sich taufen lassen wollen.

Das Jahr der Taufe 2011 wurde im Rahmen der Lutherdekade, die auf das 500-jährige Jubiläum der Reformation im Jahr 2017 hinweist, nach dem Calvin-Jahr 2009 und dem Melanchthon-Jahr 2010 von der evangelischen Kirche ausgerufen.

Informationen rund um die Taufe gibt es im Internet unter Gottesgeschenk.

Lesen Sie weiter:

Taufe - Hintergrund, Vorbereitung und Tauffest >>>

Fragen und Antworten zur evangelischen Taufe >>>

Der Ablauf einer evangelischen Taufe >>>

(Quelle Text: evangelisch.de; gottesgeschenk.info / Bild: gottesgeschenk.info / Evangelische Kirche von Westfalen)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella