Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Wissenswertes zum Waschen von Baby- und Kinderkleidung

Wenn eine Familie Nachwuchs erwartet, dann ist das für alle Beteiligten aufregend. Neue Aufgaben stehen auf dem Tagesplan, eine davon ist das Waschen der Babykleidung. Prinzipiell unterscheidet sich das Prozedere nicht so sehr von dem der Erwachsenenkleidung, aber es gibt einige kleine Dinge zu beachten.

Welche Waschmaschine eignet sich?

Gerade in einem Haushalt mit Kindern läuft die Waschmaschine fast täglich. Aus diesem Grund ist es ratsam, schon beim Kauf auf niedrige Verbrauchswerte bei Strom und Wasser zu achten. Das sogenannte Energielabel ist überall in Europa einheitlich und gibt Auskunft darüber, wie hoch der Verbrauch der jeweiligen Waschmaschine liegt. Am sparsamsten sind Geräte mit dem Label A+++; ein Blick in die Sortimente der Händler – hier als Beispiel Cyberport – zeigt, dass viele Waschmaschinen dieses Label tragen.

Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass die Lautstärke vor allem beim Schleudern in einem angemessenen Rahmen bleibt. Das Waschen erleichtern können spezielle Waschprogramme. Neben den Standardprogrammen für Koch- und Buntwäsche, Pflegeleicht-, Fein- und Wollprogramme bieten viele moderne Maschinen unter anderem auch Programme für Jeans oder Turnschuhe. Der Bedarf muss individuell bestimmt werden. Extras wie die Startzeit-Vorwahl und die Anzeige der Restlaufzeit erleichtern die Planung und die Integration des Waschgangs in den Alltag.

Wie oft muss Baby- und Kinderkleidung gewaschen werden?

Vor dem ersten Tragen sollte Kinderwäsche generell gewaschen werden, um eventuelle Rückstände wie Verschmutzungen oder Imprägnierungsmittel zu beseitigen. Im Alltag muss die Kleidung der Kleinen regelmäßig gewaschen werden, jedoch existiert keine wirkliche Faustregel für die Häufigkeit. Oft muss die Hose oder der Pullover sowieso nach einem Tag in die Wäsche, wenn die Kinder vom Spielplatz kommen oder mit dem Essen fertig sind.

Doch auch bei Babykleidung sollten die Intervalle nicht zu groß sein. Die Kleinsten nuckeln manchmal an ihren Ärmeln und nehmen so die Bakterien auf, die sich über den Tag verteilt auf der Kleidung abgesetzt haben. Apropos: Auch die Plüschtiere der Kinder sollten ab und an einer Kuscheltier-Wäsche unterzogen werden.

Brauche ich spezielles Waschmittel für Babykleidung?

Die Baby- und Kinderhaut ist besonders empfindlich, weshalb sie durch das Waschmittel nicht zusätzlich gereizt werden sollte. Besonders empfehlenswert sind hier milde Waschmittel, im Handel gibt es auch Waschmittel speziell für Babywäsche zu kaufen. Vorsichtig sollte ebenfalls mit Weichspülern umgegangen werden, da diese Allergien hervorrufen können. Ein alter Hausfrauentipp lautet, dass etwas Essig anstelle des Weichspülers die Wäsche genauso weich bekommt. Hartnäckige Flecken lassen sich gut mit Gallseife beseitigen, chemische Fleckentferner sollten bei Babykleidung keine Lösung sein.

Lesen Sie weiter:

Kuscheltiere richtig waschen >>>

Tipps für das Waschen mit der Waschmaschine >>>

(Bildrechte: Flickr Magnets?!? Foo? Mark and Allegra Jaroski-Biava CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella