Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Kuscheltiere und Teddys

Bedeutung und Ansprüche an die Kuschelobjekte

Ungefähr ab dem 8. Lebensmonat erkennen Babys, dass "Mama und ich" zwei unterschiedliche Personen sind. Gerade wenn sich Mama entfernt und aus dem Blickfeld verschwindet, fehlt ihnen noch die Erfahrung und Sicherheit, das Mama auch wieder zurückkommt. Dieser Entwicklungsabschnitt löst Angst und das Gefühl der Hilflosigkeit aus.

Ein Kuscheltier, oder auch ein Schmusetuch, kann in dieser Phase ein kleiner Mama-Ersatz sein und viele Kleinkinder schenken ihrem "Liebling" in dieser Phase ihr vollstes Vertrauen.

Das Kuschelobjekt ist für Ihr Baby ständiger Begleiter und stellt auch die Verbindung zwischen verschiedenen Orten (zu Hause, im Kindergarten, bei Oma) und auch Personen (Mutter, Oma, Tagesmutter) her.

Kinder halten ihrem Lieblings-Kuscheltier oft lebenslang die Treue. Damit die flauschigen Freunde den grenzenlosen kindlichen Liebesbeweisen auch Stand halten, ist es umso wichtiger beim Kauf auf sehr gute Qualität zu achten.Das niedliche Schnuffeltuch Hase Semmel Bunny von Sigikid bestellen

Unser Einkauftipp: sigikid Schnuffeltuch Hase, Semmel Bunny, Beige/Blau, 47893 - Das kuschelige Schnuffeltuch in fröhlichem Tier-Design ist ein erster Freund und unentbehrlicher Begleiter für die ganz Kleinen von 0 – 36 Monaten. Ideal zum Trösten, Schmusen, Kuscheln und Liebhaben. Preis: ca. 18 Euro.

Wie sollte ein Kuscheltier fürs Baby sein:

  • Robuste Naturen gesucht: Kuscheltiere dürfen auf keinen Fall in ihre Einzelteile zerfallen oder gar von Kindern zerlegt werden können: Augen, Ohren und andere "Accessoires" müssen kindersicher sein und dürfen sich nicht ablösen. Denn alles, was nicht niet- und nagelfest sitzt, könnte von Kindern verschluckt oder eingeatmet werden. Wichtig ist auch eine gute Verarbeitung der Nähte.
    .
  • Die Chemie muss stimmen: Auf ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche Materialien, auch bei der Füllung und den Farben achten. Stofftiere sollten keine allergenen Substanzen beinhalten.
    .
  • Kuscheltiere dürfen nicht wasserscheu sein: Um das das Schmusetuch und auch das Kuscheltier dann und wann von Keimen, Bakterien und Hausstaubmilben zu befreien, sollte der flauschige Freund waschbar sein und auch einen (schonenden) Waschgang überleben.
    .
  • Ein Stofftier mit Format! Einen ausgeprägten Charakter darf der weiche Spielkamerad ruhig mitbringen. Zu groß und vor allem nicht größer als das Baby oder Kind sollte das Stofftier allerdings nicht sein: Erstickungsgefahr!
    .
  • Das süße Kuschellamm LINDA von Steiff bestellenKuschelfaktor: So richtig schön weich und flauschig muss das Schmusetier sein. Dazu sollte es aus qualitativ hochwertigen Materialien gefertigt sein und ein möglichst langlebiges Fell haben, das keine Haare verliert. Plüschtiere bestehen in der Regel aus sehr weichem Gewebe, das entweder aus natürlichen Stoffen wie Wolle, z.B. Mohair oder aus synthetischen Fasern hergestellt wird.
    .
  • Ausgezeichnet: Auf Prüfsiegel achten: Gut sind Auszeichnungen von unabhängigen Instituten, wie TÜV und der DEKRA, Testberichte von Warentest und Ökotest sowie bestimmte Spielwaren-Prüfsiegel.


Unser Einkauftipp: Steiff Kuscheltier Lämmchen "Linda" - Kuscheliges Plüschlamm "Linda" von Steiff. Dieses entzückende Lämmchen lädt mit seiner weichen Qualität und dem zauberhaften Design einfach zum Kuscheln ein. Ein tolles Geschenk auch zur Geburt. Größe: ca. 22cm. Preis: ca. 30 Euro.

Lesen Sie weiter:

Die Rassel-Knister-Tiere von Steiff >>>

Kuscheltiere richtig waschen und trocknen >>>

(Quelle Bilder: Moulin Roty/Käthe Kruse)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella