Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Tipps für die Ernährung in der Stillzeit

Auf den Speiseplan von Stillenden geschaut

Der Tagesbedarf an Kalorien in der Stillzeit wird zwar gesteigert, gleichzeitig mindert sich der Verbrauch dadurch, dass man sich in der Anfangszeit mit Baby weniger bewegt.

Prinzipiell gilt, dass sich Stillende abwechslungsreich und gesund ernähren sollen und nur wenige Einschränkungen zu beachten sind. Die Wunschfee hat sich ein paar Tipps von Hebamme Kathrin Schmitz für eine ausgewogene Ernährung eingeholt.

Diese Lebensmittel gehören auf den Speiseplan einer stillenden Mutter:Das Buch MAMA-FOOD Die bester Ernährung in SChwangerschaft und Stillzeit bestellen

  • Getreideprodukte und Kartoffeln
    liefern Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe als Grundlage
  • Frisches Obst und Gemüse 
    sind für die Versorgung mit Vitaminen unersetzlich
  • Mageres Fleisch und Fisch
    in kleinen Portionen: Sie enthalten Eiweiß, Eisen und Jod
  • Milch und Milchprodukte
    in kleinen Mengen bedienen den etwas höheren Kalziumbedarf in der Stillzeit
  • Flüssigkeit
    2 bis 3 Liter natriumarmes Wasser, Saftschorlen oder ungesüßter Tee am Tag, und zu jedem Stillen ein Glas Wasser
    .

Unser Buchtipp: Mama-Food: Die beste Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit - Vieles kreist jetzt um die Ernährung "für 2" - damit sich Ihr Baby gut entwickelt und Sie sich fit fühlen. Dieses Buch begleitet Sie mit über 100 Rezepten und vielen Ernährungstipps durch diese spannende Zeit. Preis: 14,99 Euro (D).

Tipps der Hebamme

Es gibt keine Lebensmittel, die Stillende von vornherein meiden sollten. Falls Ihr Baby auf bestimmte Dinge empfindlich reagiert (Unruhe, Blähungen oder ein wunder Po), können Sie diese immer noch von Ihrem Speiseplan streichen. Sinnvoll ist jedoch auf leicht verderblichen Lebensmitteln - rohem Fleisch und Muscheln gehören beispielsweise dazu, oder auch Speisen, die rohes Ei enthalten.

Frauen, die voll stillen brauchen ca. 500 Kalorien mehr pro Tag. Typbedingt gibt es hier individuelle Unterschiede. Lassen Sie sich einfach von Ihrem Hungergefühl leiten. Doch Vorsicht: Die Extrakalorien sind kein Freibrief zum Naschen. Schokolade, Kuchen, Keks & Co. liefern im Handumdrehen weit mehr Kalorien als Sie benötigen, jedoch leider nicht die nötigen Nährstoffe.

Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate sind nicht nötig! Sie sollten nur dann eingenommen werden, wenn die Hebamme oder Arzt ausdrücklich dazu rät.

Stillende Mamis haben gerade am Anfang nicht immer Zeit zum Kochen. Deswegen kann man Familie und Freunde einfach bitten statt Blumen gutes Essen oder eine leckere Zwischenmahlzeit als Geschenk mitzubringen, wenn sie sich das Baby nach seiner Ankunft zuhause ansehen wollen.

(Quelle Bild: Istockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella