Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Die Einelternfamilie

20% der Kinder im Single-Haushalt

"Komm, wir spielen Vater, Mutter, Kind." – Mit diesen Worten beginnen viele Kinder eines ihrer Lieblingsspiele, bei dem sie das traditionelle Familienleben spielerisch nachahmen. Doch in der Realität ziehen Mütter oder Väter ihren Nachwuchs immer öfter alleine auf.

Wer heute ein "Einelterfamilienleben" führt, steht mit dieser Lebensweise immerhin nicht alleine da. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes von 2010 bilanzieren es ganz nüchtern:

Während 1996 nur jede siebte Familie alleinerziehend war, war 2009 fast jede fünfte eine Familie mit einer alleinerziehenden Mutter oder einem alleinerziehenden Vaters. In westdeutschen Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern liegt der Anteil von Alleinerziehenden mit 26 Prozent sogar noch viel höher.

Alleinerziehend - die Gesellschaft muss helfen

Das Phänomen "Einelternfamilie" ist jedoch keine Erfindung der Neuzeit. Schon immer haben sich Paare auseinander gelebt und getrennt. Was einst nur hinter vorgehaltener Hand zur Sprache kam, ist heute öffentlich: Die Gazetten berichten freimütig über brisante Scheidungskrieg-Storys der Promis und der Streit um das Sorgerecht ihrer Kinder wird mit viel Blitzlichtgewitter kommentiert.Das Buch - Stark und alleinerziehend: Wie du der Erschöpfung entkommst und mutig neue Wege gehst - bestellen

Die Art und Weise, wie Einelternhaushalte ihre Familiensituation einordnen und wie sie damit umgehen, ist vielfältig: Die einen fühlen sich endlich frei und kommen emotional wie finanziell gut über die Runden, andere hingegen sind unglücklich und hilflos, häufig arm. Laut Statistik sind Alleinerziehende – und dabei vor allem die Frauen - überdurchschnittlich häufig von Armut betroffen, ihre Kinder stehen immer wieder im Mittelpunkt von Armutsberichten.

Zwar versucht Vater Staat mit Gesetzen wie den Regelungen über den Ehegatten- und Kindesunterhalt den Alleinerziehenden und ihren Kindern finanziell unter die Arme zu greifen. Außen vor bleiben dabei jedoch viele Einzelschicksale, die nicht immer in das juristische Korsett passen.

Unser Buchtipp: Stark und alleinerziehend: Wie du der Erschöpfung entkommst und mutig neue Wege gehst - Alleinerziehende Mütter und Väter sind ganz besonderen Belastungen ausgesetzt. Um sich davon nicht unterkriegen zu lassen, brauchen sie innere Flexibilität, um sich auf die neue Situation einzulassen - und einen festen Glauben an sich selbst. Preis: 19,99 Euro (D).

(Quelle Bild: Istockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella