Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Digitale Lernkompetenz: Spaß und Wissen beim digitalen Lernen

Lernen, mit dem Web zu lernen

Bisher gilt die Devise beim Thema Internet und dessen Qualitäten als Lerninstrument, dass es die Schule nicht ersetzen kann. Doch E-Learning und das allgemeine Lernen mit Hilfe des Internets wird immer attraktiver, je mehr Angebote es für Kinder in dem Bereich gibt. Kinder wachsen mit Smartphone und Tablet auf.

Sie interagieren mit Spaß über digitale Plattformen und das ist das größte Argument für Online-Lernen. Eltern sollten ihre Kinder dabei aktiv unterstützen, vor allem als Ergänzung zur Schule. Hat der Nachwuchs dort Probleme, kann gerade dann das Internet dabei helfen, den Spaß am Lernen zu retten, zu erhalten oder sogar zu vergrößern. Beginnen tut diese Reise mit kinderfreundlichen Suchmaschinen wie solche hier, mit denen die Kinder selbst die geeigneten Inhalte finden und konsumieren können.

Sichere Dienste vorgeben und installieren

Die zeitliche Flexibilität und die einfache Integration in den Familienalltag sollten proaktiv genutzt werden. Das fängt schon damit an, dass Eltern selbst für sichere und einfache Surf-Bedingungen sorgen. So sind Kinder über die Verschlüsselung von neuen elektronischen Nachrichtensystemen wie De-Mail gleich mit geschützt, so dass sie sich damit auf Lernplattformen anmelden oder mit anderen Kindern Lernunterlagen austauschen können.

Solche Dienste sind für Eltern einfach zu handhaben und bei Anbietern wie 1und1.de gibt es die De-Mail-Pakete mit günstigen Konditionen und sinnvollen Extra-Leistungen. Je sicherer die Ressourcen im Bereich digitaler Kommunikation sind, mit denen der Nachwuchs das Internet zum Lernen entdeckt, desto unbekümmerter können sie frei von Spam und anderen Gefahren surfen und lernen.

Online-Lerninstrumente gezielt auch Zuhause einsetzen

Eltern können aber auch je nach Bedarf die passende Lernsoftware auf geprüften Seiten so wie diese zum Beispiel finden. In der Schule gibt es heute immerhin eine zunehmende Anzahl an Projekten, bei denen das Internet als Hilfsmittel pädagogisch eingesetzt wird. Die freie Erarbeitung von Wissen fördert nicht nur die besten Lerneffekte, sondern ermöglicht auch ein viel individuelleres Lernerlebnis. Über das digitale Lernen wird darüber hinaus die Medienkompetenz der Kleinen viel stärker unterstützt, als alleine am Smartphone. Auch Eltern sollten sich mit den Grundlagen des Internet basierten Lernens auseinandersetzen. In diesem PDF-Ratgeber sind viele Möglichkeiten aufgeführt, wie Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Online-Lernkanäle und digitale Medien am besten nutzen können.

Fazit: Die Lernmittel im Internet müssen Eltern nach zahlreichen Qualitätskriterien aussuchen. Ergänzend lassen sie ihre Kinder Webseiten und Anwendungen verwenden, die diese Kriterien bereits beinhalten. Die eigene Erfahrung im Umgang mit multimedialen Angeboten und der Kontrolle über das eigene Lerntempo ist eine wertvolle Erfahrung für Kinder. Neben dem großen Wissensschatz sind diese Flexibilität, Individualität und Motivation die Hauptargumente für das Lernen im Web.

Bildrechte: © Flickr L'espace internet du musée de la Communication (Berlin) I Jean-Pierre Dalbéra I CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella