Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Die Taufe: Festliches Willkommen in der Kirchengemeinde

Die Taufe ist das erste Sakrament und mit diesem wird der neue Erdenbürger in der Kirchengemeinde willkommen geheißen. Dieser Anlass wird feierlich begangen und bedarf einiger Vorbereitung und Organisationen. Unter anderem braucht der kleine Täufling einen oder zwei Paten. 

Was ist die Taufe?

Die Taufe gilt als das grundlegende Sakrament der Kirche, hierbei wird der neue Erdenbürger in die Gemeinde der Christen aufgenommen. Damit stellt diese Feierlichkeit ein Symbol dafür dar, dass es eine unauflösbare Gemeinschaft der Gläubigen mit Gott gibt. Das Kind, was erst wenige Wochen alt ist, muss noch keine besondere Leistung erbracht haben, es wird von Gott einfach aus dem Grund geliebt, weil es geboren wurde und als Mensch auf Erden wandelt. Die Vorstellung, dass Gott über ihr Kind wacht, gefällt vielen Menschen und sie wünschen sich, dass eine höhere Macht auf ihren kleinen Schatz achtet.

Das Taufsakrament wird durch den Pfarrer oder Priester gespendet, der geweihtes Wasser über den Kopf des Kindes träufelt. Das geschieht drei Mal, dazu wird die Taufformel gesprochen. Größere Kinder, Jugendliche oder Erwachsene können ebenfalls getauft werden, sie werden allerdings zuvor zu ihrem Glauben befragt. Für das Baby müssen die Eltern sprechen und bekennen sich stellvertretend für das Kind zum Glauben an Gott.

Die Tauffeier: Großes Fest für Familie und Freunde

Die Taufe selbst wird natürlich als große Feier begangen, zu der die ganze Familie und Freunde eingeladen werden. Dazu bedarf es umfassender Vorbereitungen, die mit den Überlegungen zum passenden Termin beginnen, über das Schreiben der Einladungen bis hin zum Organisieren des Essens und der Getränke auf der Feier gehen. Machen Sie es sich leicht und zeigen Sie Stil: Mit Einladungen zur Taufe von meine-kartenmanufaktur.de ist ein wichtiger Teil der Vorbereitungen zum Kinderspiel geworden. Sie gestalten die Vorlagen mit einem eigenen Bild, fügen alle wichtigen Daten und eventuell persönliche Worte ein und erhalten Einladungskarten, die besonders hochwertig und vor allem sehr individuell sind. Nicht umsonst verbleiben die Karten von beispielsweise meine-kartenmanufaktur.de gern bei Großeltern und Paten als Erinnerungsstück an diesen besonderen Tag im Leben des kleinen Lieblings. Sollten Sie besondere Hinweise zum Fest einbringen wollen, zum Beispiel zu Geschenken, zum Ort der Feierlichkeit etc., ist ein Einlegeblatt zur Einladungskarte zu empfehlen. Dieses bietet mehr Platz für alle Informationen, die jeder geladene Gast bekommen soll.

Einen Paten finden

Für viele Eltern ist schon lange klar, wer die Paten des eigenen Kindes werden sollen. Oft sind es die Geschwister von Mama oder Papa, häufig die besten Freunde oder Freundinnen. Auf wen die Wahl fällt, ist ganz allein Sache der Eltern. Es ist allerdings sinnvoll, zwei Paten zu wählen, die sich ihr Amt teilen. Wichtig: Stellen Sie sicher, dass die Paten eine Verbindung zu dem Kind aufbauen können. Daher wird generell empfohlen, Paten aus dem Umfeld zu wählen. Wenn jemand am anderen Ende des Landes wohnt, wird er kaum eine Bindung zum Kind bekommen.

Welche Paten infrage kommen, hängt zudem von der Konfession derselben ab. Nicht alle Paten müssen ebenfalls katholisch sein, dies ist nur in der katholischen Kirche der Fall. In der evangelischen Kirche reicht der ebenfalls evangelische Glauben der Paten, manche Kirchengemeinden akzeptieren auch Paten anderer Konfessionen. Klären Sie derartige Fragen unbedingt im Vorgespräch mit dem Priester und legen Sie rechtzeitig den Termin für die Taufe fest. Die ersten Absprachen sollten mindestens zwei Monate vorher stattfinden.

Taufgeschenke wählen

Sobald die geladenen Gäste ihre Einladungskarten erhalten haben, stellt sich die große Frage: Was kommt als Taufgeschenk infrage? Gut ist es dann, wenn Sie bereits einige Überlegungen dazu getroffen haben. Gern werden Taufkerzen geschenkt, auch Horoskope für das weitere Leben sind beliebt. Sternschnuppen kommen infrage, teilweise werden ganze Sterne verschenkt. Personalisierte Geschenke sind immer die erste und beste Wahl, zumal solch ein Tauffest nur einmal im Leben stattfindet. Viele Gäste werden sich freuen, wenn Sie Ihnen einige Tipps zu den Geschenken zur Taufe geben können, das gilt vor allem für diejenigen, die noch nie bei einer derartigen Feierlichkeit waren und nicht wissen, welche Präsente üblich sind.

Interessant ist es auch, wenn die Taufe für Erwachsene veranstaltet wird. Die typischen Kindergeschenke kommen eher nicht infrage, hier sind es andere Präsente, die gefragt sind. Gern sollen diese einen Bezug zum christlichen Glauben haben, dabei aber ebenfalls personalisiert sein. Der Vorteil bei erwachsenen Täuflingen: Diese können selbst Wünsche äußern, die bei der Geschenkefindung berücksichtigt werden können.

Lesen Sie weiter:

Fragen und Antworten zur katholischen Taufe >>>

Fragen und Antworten zur evangelischen Taufe >>>

(Bildquelle: 1 . Antonio Gravante, 2. Melitas)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella