Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Auszeit für die Eltern – Mit Opa und Oma in die Ferien


Ihre Schwiegereltern liegen Ihnen schon lange in den Ohren, dass sie gerne mal mit den Enkeln wegfahren würden? Nutzen Sie die Gelegenheit für ein erholsames Wochenende zu zweit und geben Sie Alt und Jung die Chance, sich besser kennenzulernen. Mit diesen 5 Tipps wird der Urlaub für alle Beteiligten erholsam.

Ein Urlaub mit den Großeltern bietet für beide Generationen unvergessliche Momente. Vor der Fahrt sollten Eltern aber einiges klären – z. B., wie viel Süßes genascht werden darf.


  1. Das Alter

  2. Wenn sich Großeltern und Enkel gut kennen und verstehen, spricht nichts dagegen, dass schon Zweijährige mit Oma und Opa in den Urlaub fahren. Meist haben jedoch erst Kinder ab fünf Jahren ein Interesse daran, mit den Großeltern zu verreisen. Das ist auch für die Großeltern entspannter und zudem ist die Auswahl an Freizeitangeboten größer, wodurch die Kinder ihre gewohnte Umgebung weniger vermissen.

  3. Die Anreise

  4. Auch wenn Kinder nur an ihr Spielzeug denken – die Ausweise, Lunchpakete und Kindersitze gehören genauso mit ins Reisegepäck. Sicherheitsvorkehrungen sind nicht nur während der Fahrt, also bei Babyschalen und Kindersitzen, sondern auch am Urlaubsort selbst wichtig: Falls die Kinder etwa ins Krankenhaus müssen, kann es ohne schriftliche Vollmacht passieren, dass Ärzte den Großeltern Informationen verweigern oder deren Entscheidungen nicht akzeptieren. Für den Notfall sollten Eltern den Großeltern also eine solche Reisevollmacht erteilen.

  5. Der Urlaubsort

  6. Für den Fall, dass gesundheitliche Probleme bei den Großeltern auftreten oder die Kinder das Heimweh packt, sollte jederzeit die Möglichkeit bestehen, auch kurzfristig abzureisen. Eine lange Flugreise ist daher wenig sinnvoll. Stattdessen bietet sich ein Urlaubsort in der Nähe an, der sowohl für die Kinder als auch für die ältere Generation reizvoll ist. Bei MyDays.de gibt es bspw. Gutscheine für einen Familienurlaub, bei dem die Unterkünfte und die Freizeitaktivitäten bereits auf die Bedürfnisse der Kleinen und Großen abgestimmt sind. Während die Kinder sich bspw. bei einem Reitausflug austoben, kann Opa angeln gehen und Oma ein gutes Buch lesen – Bis man sich dann wiedertrifft, um eine gemeinsame Bootstour zu genießen, zu wandern oder einen Kuchen zu backen.

  7. Essensregeln

  8. Tag für Tag geben sich viele Eltern die größte Mühe, ihre Kinder von Fast Food fernzuhalten und ihnen stattdessen vitaminreiche Kost schmackhaft zu machen. Wenn die Kleinen mit ihren Großeltern im Urlaub sind, können diese Familienregeln schon einmal zunichtegemacht werden. Gerade den Jüngsten sollte man vor der Reise noch einmal klarmachen, dass Schokolade und Chips etwas Besonderes sind. Es schadet auch nicht, das bei den Großeltern anzusprechen: Hierbei sollte man jedoch diplomatisch sein.

  9. Für Ablenkung sorgen

  10. Es beginnt schon auf der Fahrt: Nörgelnde Kinder können im Urlaub die Nerven strapazieren und müssen beschäftigt werden. Zur Ablenkung bieten sich Karten- und Ratespiele an: Bei dem Klassiker "Ich sehe was, was du nicht siehst" können auch Opa und Oma mitspielen. Mal- und Hörbücher sind derweil etwas, mit dem sich die Kleinen eine Weile alleine beschäftigen können, wenn es regnet. 


(Bildrechte: Flickr Udo and Grandpa Steve fishing Juhan Sonin CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella