Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Familienglück perfekt

Wenn die Zukunfts- und Familienplanung zur Sprache kommt, stellt sich für viele Paare die Frage: Mieten oder Eigenheim? Wie überall gibt es auch bei Eigenheimen sowohl Vor- als auch Nachteile, die im Grunde jeder für sich abwägen muss. Doch was sollte man bei seiner Entscheidung beachten?

Die eigenen vier Wände zur Miete

Als Mieter bleibt man stets flexibel. Sollte man jobbedingt in eine andere Stadt ziehen müssen oder sich nach einem Neuanfang sehnen, so muss man nur die vereinbarte Kündigungsfrist einhalten.

Es besteht kein Risiko in eine unerwartete finanzielle Falle zu tappen, da die Mietkosten von Anfang an offengelegt sind. Für Reparaturen und die Instandhaltung der Wohnung und des Hauses ist im Normalfall der Vermieter zuständig, als Mieter muss man sich also keinen Kopf um anfallende Reparaturen machen.Das Buch - Unser Fertighaus-Ratgeber von Stiftung Warentest - kaufen

Allerdings kommt nicht jeder Vermieter seinen Pflichten nach. Oftmals ist es ein langer, anstrengender Prozess, einen uneinsichtigen Vermieter dazu zu bringen, nötige Reparaturen oder sonstige anfallende Dinge zu erledigen.

Zudem muss man stets auf die anderen Mitbewohner achten, so muss die Lautstärke geregelt sein und auch die eigene Geburtstagsparty kann nicht immer so gefeiert werden, wie man es gerne möchte. Wer Haustiere hat oder sich gerne eines anschaffen möchte, muss dies zunächst mit seinem Vermieter abklären. In vielen Fällen sind Tiere im Vorhinein ausgeschlossen.

Stiftung Warentest berichtet, dass die Investition in ein Eigenheim lohnender sei, als sein Leben in einer Mietwohnung zu verbringen. In vielen Teilen Deutschlands steigen Mieten immer weiter an und sind teilweise utopisch. Vergleiche von Stiftung Warentest zeigten, dass sich die Entscheidung für ein Eigenheim bereits nach sechs Jahren auszahlt. Wohnungen für große Familien sind rar gesät und stehen den Kosten von Finanzierungsraten von Eigenheimen meist in nichts nach.

Unser Buchtipp: Unser Fertighaus-Handbuch: In neun Schritten ins perfekte Eigenheim - Bungalow, Landhaus, Schwedenhaus oder doch lieber eine Stadtvilla? Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, kann mittlerweile zwischen zahlreichen Varianten wählen. Dieses Handbuch der Stiftung Warentest ist der ideale Berater auf dem Weg in Ihr neues Zuhause. Es hilft Ihnen herauszufinden, welches Haus für Sie das richtige ist, und unterstützt Sie bei der Grundstückssuche, Planung und Finanzierung. Es erscheint ab September 2015 und kostet ca. 30 Euro (D).

Eigenheim für das Familiennest

Ein Eigenheim bietet jegliche Gestaltungsfreiheit, die man sich wünschen kann. Wer sein Eigenheim sogar selbst erbauen möchte, kann sich natürlich sein Traumhaus errichten. Tipps zum gelungen Bau eines Eigenheimes findet man hier.Ein Eigenheim bietet Sicherheit, da man zu keiner Zeit von einem Vermieter gekündigt werden kann und auch keine Mietkostenerhöhungen zu befürchten hat. In einem eigenen Haus kann man problemlos die ganze Familie unterbringen und sollte die Familie weiter wachsen, so lässt sich der Wohnraum stets an den verändernden Gegebenheiten anpassen.

Das Buch - Mit Eigenleistungen am Bau Geld sparen - kaufenAuch wer eine lautstarke Familie hat, braucht sich keine Sorgen zu machen, dass ein wütender Nachbar tadelnd gegen die Wände klopft und zu Ruhe auffordert. Außerdem dient eine eigene Immobilie als Wertanlage. Immobilien und Grundstücke haben steigende Preise. Nach einigen Jahren im Eigenheim kann sich der Wert sogar verdreifachen. Gerade im Alter, wenn die Kinder bereits ausgezogen sind, kann sich dies sehr auszahlen.

Doch auch ein Eigenheim hat negative Seiten. Wer sich dazu entscheidet, sein Haus erst bauen zu lassen, geht einige Risiken ein. Beim Bau muss man auch auf die kleinsten Mängel achten, da selbst kleinere Schäden in Zukunft zu großen Sicherheits- und Sparkontogefährdungen führen können. Jegliche Reparaturen und Instandhaltungen müssen selbst in die Hand genommen werden und können schon mal zu negativen Überraschungen führen.

Wer sich für ein Eigenheim entscheidet, sollte sichergehen, dass er den richtigen Ort dafür wählt. Ein kurzfristiger Umzug ist nur schwer realisierbar und mit vielen Unannehmlichkeiten verbunden. So muss für Grundstück und Haus erst ein Käufer gefunden werden, der auch dazu bereit ist, einen lohnenden Preis zu zahlen.

Die meisten Menschen lassen sich ihren Traum vom Eigenheim durch die Finanzierung zunichte machen. Eine Finanzierung eines Hauses geht meist über ein Jahrzehnt hinaus, was sehr erschreckend wirken kann.

Experten raten dazu, bei geringem Zinsniveau und viel Eigenkapital in ein Eigenheim zu investieren. Die Baufinanzierungen sollten natürlich auch gründlich verglichen werden. Eigenleistungen sind natürlich ein wesentlicher Teil des Eigenkapitals. Dort findet man alle Infos auf einem Blick:

Unser Buchtipp: Mit Eigenleistungen am Bau Geld sparen - Wenn der Häuslebauer selber mit anpackt, spart er kräftig Baukosten und kann sich sein Eigenheim zudem individuell gestalten. Diese so genannte „Muskelhypothek“ hat schon für viele das Unmögliche möglich gemacht. Was man als Bauherr bei diesem Vorhaben von der Planung bis zum letzten Nagel beachten muss und wie man dabei teure Fehler vermeidet. Das Bucht erschien 2015 und kostet 14,90 Euro (D).

(Quelle Bild: © Mark Mumm  / pixelio.de)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella