Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Töröö - Wer spielt mit beim neuen Benjamin Blümchen Schiebe-Memo?

Benjamin Blümchen's neues Spiel mit viel Töröö: ein Spaß zum Würfeln, Merken und Entdecken. Neu von Schmidt-Spiele.

Lustiges Verschieben mit Benjamin und seinen Freunden

Erst Würfeln, dann Schieben und dann – "Törööö!" – das gesuchte Motiv finden. Auf dieses interessante Memo-Konzept setzt das neue "Benjamin Blümchen SCHIEBE-MEMO von Schmidt-Spiele" mit Deutschlands beliebtestem Elefanten, der mit 16 Freunden aus dem Neustädter Zoo Verstecken spielt.

Tina Tiger, Pit Pinguin & Co. verbergen sich im Memo-Zoo unter 15 quadratischen Schiebekärtchen. Der Preis beträgt ca. 13 Euro.

Nur gut, dass Benjamin bis zu vier Helfer (ab vier Jahren) hat, die ihn bei der Suche aufmerksam unterstützen. Welches Tier jeweils aufzuspüren ist, zeigt dabei ein entsprechender Chip, der von einem verdeckten Stapel gezogen wird. Jetzt rollt der Würfel und gibt vor, wie viele Kärtchen verschoben werden dürfen.

Nach oben und nach unten, nach rechts und nach links – wo immer man auch glaubt, das ge- suchte Tier zu finden. Gut beobachtet? Dann darf Benjamins Helfer- lein den Tier-Chip behalten und einen neuen Chip ziehen. Andernfalls muss er die Suche in der nächsten Runde fortsetzen.Das Schiebe-Memo von Benjamin Blümchen bestellen

Beim Merken gewinnen oft die Kleinsten

Clevere Memo-Spieler behalten natürlich den Schiebe-Zoo im Blick, während andere Spieler an der Reihe sind. Gut möglich, dass dabei das Versteck des Tieres aufblitzt, das man selbst sucht. Das hat nichts mit Schiebung zu tun, sondern allenfalls mit guter Beobach- tung…

Wer so die meisten Tier-Chips sammelt, darf sich zum Schluss, wenn alle Tiere entdeckt wurden, als Sieger feiern lassen. Mit einem kräftigen "Törööö!" natürlich. "Benjamin Blümchen SCHIEBE-MEMO" kostet ca. 15 Euro. Weitere Informationen: www.schmidtspiele.de

Der Autor des Spiels Reinhard Mensen

Reinhard Mensen (Jahrgang 1966) lebt im Emsland, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er arbeitet als Heilerziehungspfleger an einer Förderschule und unterstützt seine Frau bei der Führung ihres Unternehmens.

Sein Spiel "Schiebe-Memo" (Schmidt) ist in den Benelux Ländern sowie in Großbritannien bereits sehr erfolgreich. Besonders gelungen findet er Spiele mit einem hohen Aufforderungscharakter und vielen Möglichkeiten für Interaktion.

(Quelle Text & Bild: Schmidt Spiele)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella