Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Mit Kindern in den Urlaub: Was gehört in den Koffer?

Die Freude ist bei allen Familienmitgliedern riesig: Der große Familienurlaub im Sommer ist gebucht - Groß und Klein fiebern darauf hin. Er verspricht eine Auszeit vom Alltag, Sandburgen bauen, in der Sonne liegen und im Meerwasser planschen. Doch bevor es losgehen kann, wird es für die Eltern noch einmal stressig. Schließlich muss alles vorbereitet werden. Wer jedoch rechtzeitig damit beginnt und eine Packliste schreibt, vergisst garantiert nichts - so wird das Kofferpacken ein Klacks.

Tipp: Speichern Sie Ihre Packliste ab, dann sind Sie für jeden weiteren Urlaub gewappnet. Fällt Ihnen während der Ferien auf, dass doch etwas fehlt, kann dies ganz einfach zur Packliste hinzugefügt werden. So wächst die Checkliste mit und wird von Urlaub zu Urlaub immer besser.

Das A und O: Sonnenschutz

Wenn der Wasserball oder die Schaufel zu Hause vergessen wurden, ist das Geschrei bei den Kleinen verständlicherweise groß. Doch gravierender ist ein fehlender Sonnenschutz. Denn die Hornschicht der Kinderhaut ist deutlich dünner als die von Erwachsenen - so können die UV-Strahlen viel leichter in tiefere Hautschichten eindringen. Die Kinder bekommen schnell einen schmerzhaften Sonnenbrand und die Haut nimmt langfristig erheblichen Schaden.

Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz werden 80 Prozent aller Sonnenschäden vor dem 18. Lebensjahr verursacht (siehe PDF, S. 19). Aus diesem Grund sollten die Kleinen nicht nur einmalig mit Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig und vor allem nach jedem Planschen nachcremen, um ausreichend Sonnenschutz zu garantieren.

Genauso wichtig ist die Sonnenbrille, die die Augen vor gefährlicher UV-Strahlung schützen soll. Sie sollte perfekt sitzen, damit sie weder verrutscht noch zu eng am Kopf anliegt. Des Weiteren sollte man auf günstige Brillen verzichten, da diese oft nicht über ausreichend oder sogar gar keinen UV-Schutz verfügen. Empfehlenswert ist es daher, die Sonnenbrillen - sowohl für Kinder als auch die Eltern - beim Optiker zu kaufen. Das ist mittlerweile auch ganz bequem online von zu Hause aus möglich.

Des Weiteren sollten die Kinder niemals ohne Sonnenhut oder -mütze bei sonnigem Wetter unterwegs sein - auch nicht am Strand, sonst droht ein Sonnenstich. Empfehlenswert ist es auch, den Kindern ein weißes Shirt überzuziehen, um sie vor der Sonne zu schützen.

Tipp: Die 5 Schutz-S einprägen und abhaken: Sonnenbrille, Sonnencreme, Schatten, Shirt und Sonnenhut.

Notfallapotheke

Egal, wohin es die Familie in den Sommerferien verschlägt, die Notfallapotheke muss mit. Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten, die das eine oder andere Familienmitglied vielleicht benötigt, gibt es noch andere Dinge, für dringend in den Reisekoffer gehören.

Vor jedem Urlaub ist ein Check der Reiseapotheke unabdingbar: Sind alle Packungen noch voll genug? Sind die Medikamente noch haltbar? Ist die Wirkstoffdosierung noch für das jeweilige Körpergewicht der Kinder geeignet? Des Weiteren sollte die Reiseapotheke nur Medizin für dringende und die häufigsten medizinische Probleme enthalten - weniger ist mehr! Notfalls kann man noch immer vor Ort das kaufen, was man akut benötigt.

Die aktualisierten Impfpässe aller Mitreisenden gehören zwingend in die Reiseapotheke. Außerdem Pflaster, Wund- und Heilsalbe, Augentropfen, Desinfektionsspray, Pinzette, Nagelschere, Medikamente gegen Erkältungserscheinungen und Unwohlsein sowie Nasenspray für Kinder, Halstabletten, Hustensaft, Glyzerinzäpfchen und Durchfalltabletten oder Aktivkohle. Natürlich sollte auch Anti-Mücken-Spray oder ein Mückenstichheiler (wenn die Moskitos schon zugestochen haben) nicht fehlen. Weiterhin sollten auch ein Fieberthermometer, Fieberzäpfchen und natürlich Schmerztabletten für die Erwachsenen eingepackt werden.

Koffer für die Kleinen

Kleidung und andere wichtige Dinge dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese sollten aber abhängig von Ort, Wetter, geplanten Aktivitäten und Reisedauer gewählt werden. Im Netz gibt es zahlreiche Checklisten, die beim Erstellen der persönlichen Packliste helfen können. Die Kinder können gern mit in die Reisevorbereitungen eingebunden werden, indem sie ihre eigenen kleinen Koffer oder Rucksäcke packen: das Lieblingsspielzeug, ein Stofftier und Bücher und Hörbücher für die lange Fahrt dürfen darin nicht fehlen.

Lesen Sie weiter:

Urlaub - Ausweispflicht für Babys >>>

Checkliste: Längere Reisen mit der Baby-Schale >>>

Quelle Bild: Flickr IXX_0996 Leon Brocard CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella