Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Sonnenschutz für kleine Sonnenanbeter - ein heißes Thema!

Hautärzte empfehlen: Keine direkte Sonne für das Baby

Jetzt ist Siesta! Die Südländer wissen es schon lange: Zwischen 11 und 15 Uhr gehören weder Kinder noch Erwachsene in die pralle Sonne. Die heiße Phase über Mittag verbringen alle am besten im Haus oder kühlen Schatten. Im Sommer ist die Strahlung dann nämlich am intensivsten und für die Haut droht höchste Alarmstufe von oben.

Wo Schatten ist, ist auch Licht: Hautärzte empfehlen Babys grundsätzlich im ersten Lebensjahr nicht der direkten Sonne auszusetzen, da ihre Haut noch keinen ausreichenden Eigenschutz hat. Besser ist ein schattiges Plätzchen, etwa unter einem Schirm oder Sonnensegel. Achtung: Auch im Schatten oder bei bewölkten Tagen ist ein Sonnenschutz, wie Creme und Kleidung notwendig. Vorsicht vor Überhitzung im Kinderwagen!Die pflegende Sonnenmilch NIVEA SUN KIDS - LSF50 bestellen

Auf die Tube drücken: Unbedingt ein spezielles für Babys und Kleinkinder geeignetes Sonnenschutzmittel verwenden. Goldener Richtwert für den Lichtschutzfaktor: 30! Bei sehr hoher Einstrahlung besser 50 nehmen.

Dick auftragen: Experten empfehlen etwa eine Handvoll Sonnencreme, großzügig und gleichmäßig vor dem Sonnenbaden auf Gesicht und Körper der kleinen Sonnenanbeter zu verteilen. Frei nach dem Motto: Viel hilft viel! Ohren, Nase, Lippen, Hände und Fußrücken nicht vergessen! Baby- & Kinder-Sonnenschutzcreme regelmäßig mehrmals auffrischen, vor allem nach der erfrischenden Abkühlung im Planschbecken. Das gilt auch bei wasserfesten Produkten.

Unser Einkauftipp: Nivea Sun Kids Pflegende Sonnenmilch LSF 50+, 1er Pack (1 x 200 ml) - Mit ihrem ausgewogenen Verhältnis von UVA- und UVB-Schutzfiltern schützt die NIVEA SUN Kids Pflegende Sonnenmilch LSF 50+ zuverlässig die Gesundheit der sonnenempfindlichen und schutzbedürftigen Kinderhaut. Preis: ca. 10 Euro.

Auch luftige Kleidung schützt vor Sonnenbrand

Cooles Outfit für heiße Tage: Luftdurchlässig, aber strahlenundurchlässig sollte die Kleidung für sonnige Zeiten sein. Die Internationale Prüfgemeinschaft für angewandten UV-Schutz rät zu Textilien, die nach dem UV Standard 801 zertifiziert sind. Je nach Strahlung liegt der empfohlene UV-Schutzfaktor (UPF) für Kinder zwischen 20 und 80.

Den Baby-Sonnenhut Unisex in verschienenden Farben von DÖLL bestellenAchtung: Bei zu warmer Kleidung droht Hitzestau! Auf den Kopf gehört unbedingt ein Sonnenhut, für kleine Sonnenscheine, die schon selbstständig den Strand erkunden, am besten mit Nacken- und Ohrenschutz. Schirmmützen spenden zudem Schatten für die Augen. Zusätzlich kann auch eine Sonnenbrille (mit CE-Zeichen) sinnvoll sein.

Unser Einkauftipp: Döll Unisex - Baby Schirmmütze Sonnenhut mit Nackenschutz 000076941 - Dieser Sonnenhut im Karodesign ist mit einem extra langen Nackenschutz ausgestattet. Dieser wird zu Vorderseite hin schmäler und dient hier als Blendschutz. Durch den rundumverlaufenden Sonnenschutz erhält der Hut einen verspielten Charakter. Ein angesetztes Bindeband sorgt für einen perfekten Halt. Als weiteres Designelement dienen ein Schleifchen an der Rückseite des Hutes, welches auch zur Weitenregulierung beiträgt, sowie das Logopatch am vorderen seitlichen Saum. Preis: ca. 15 Euro.

Lesen Sie weiter:

Braucht Baby eine Sonnenbrille? >>>

Der richtige Sonnenschutz für das Baby >>>

(Quelle Bild: iStockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella