Klicke hier, um diese Seite auf Facebook zu sharen Klicke hier, um diese Seite auf Twitter zu sharen

Babys erster Zahn

Wie können Sie dem Baby beim Zahnen helfen?

Die Wangen sind gerötet, Speichel sabbert und das Zahnfleisch ist geschwollen. Das sind die ersten Anzeichen, dass Ihr Baby Zähnchen bekommt. Nur wann?

Alle 20 kleinen Zähne sind bereits vor der Geburt im Kiefer angelegt. Im Mittel beginnt das Zahnen im sechsten Monat, das aber bereits in der 12. Woche oder auch erst im im 12. Monat sein.

Es schmerzt wenn es losgeht, Tränen können fließen und Ihr Baby darf sich ruhig etwas matt fühlen. Sie werden beobachten, dass Ihr Kind alles greifbare in den Mund stecken möchte, auch die eigene Hand. Nichts beunruhigendes, es sucht nach einer geeigneten Zahnungshilfe. Und schon sind wir beim Thema: Wie können wir unseren Kleinen beim Zahnen unterstützen?

Hilfsmittel für das Zahnen

Der Beißring - Vorher etwas gekühlt tut er dem Baby richtig gut. Die Kälte lindert den Schmerz und das Kauen beschleunigt dan Zahndurchbruch. Achten Sie auf unbedenkliches Material, Beißringe sollten aus Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE) sein.Den Beißring SO'PURE Sophie la girafe - extra weich - bestellen

Unser Einkauftipp: Beißring SO'PURE Sophie la girafe - extra weich - Beißring extra weich Dieser Beißring aus der Serie SO'PURE Sophie la girafe aus 100% Naturkautschuk hilft dem Baby, den Zahnungsschmerz zu lindern. Die Ohren, Hörner, Füße und Ringe bieten dem Baby viele Möglichkeiten, darauf herumzukauen. Preis: ca. 9 Euro.

Mit einem Fingerling aus Silikon über den Zeigefinger der Mama gezogen, kann das drückende und juckende Zahnfleisch sanft massiert werden.

Auch die Verwendung einer weichen Babyzahnbürste kann Linderung verschaffen. Kleiner Nebeneffekt, das später Ritual "Zähneputzen" ergibt sich dann von ganz alleine.

Natürlich gibt es auch Alternativen: Einige Babys kauen gern auf kühlen Apfelschnitzen oder Löffel. Einige Mamas bevorzugen die Bernsteinkette, obwohl deren Wirkung für den Durchbruch umstritten ist.

Oft hilft auch gar kein der gerade genannten Hilfsmittel. Dann bleibt Ihnen nur, Ihrem Baby einfach nur alles angenhm zu machen: Ein etwas Mehr an Zuneigung, ein Lätzchen für den zügellosen Speichelfluss und die Geduld der Eltern.

Sollten Bäckchen oder Mundwinkel etwas wund werden, hilft die Calendumed-Salbe oder auch eine homöopatische Tinktur, die infektionshemmend und schmerzstillend ist.

Lesen Sie weiter:

Checkliste: Zahn im Durchbruch >>>

Dentinox: Zahngesundheit vom ersten Zähnchen an >>>

(Quelle Bild: istockphoto)

Die Wunschfee empfiehlt weiter

Kommentare

Kommentieren

Experten

Fachleute, die Fragen beantworten und Informationen geben ... weiter

Leute finden

Finde Mamis, Papis & Familien in Deiner Umgebung ... weiter

Wunsch nicht dabei?

Alles, was Du Dir wünschst, ist möglich, lies nach ... weiter

Amicella